SAI Topic Forum, 2021

INFRASTRUCTURE AS CODE

Ideale Voraussetzung für den Workshop bei der Gastgeberin BKW Energie

HINTERGRUND

«Infrastructure-as-Code» ist der Prozess der Verwaltung und Bereitstellung von Computer-Rechenzentren über maschinenlesbare Definitionsdateien anstelle physischer Hardwarekonfigurationen oder interaktiver Konfigurationstools.

Mit dem Konzept «Infrastructure as Code» (IaC) werden die Prinzipien der agilen Entwicklung für die Bereitstellung und den Betrieb von IT-Infrastruktur angewandt – mit grossen Vorteilen für Unternehmen. Im Cloud-Zeitalter der IT ist die Bereitstellung und Wartung von Systemen der Software überlassen, Handarbeit ist nicht mehr nötig. Das senkt sowohl Risiken als auch Kosten – und man ist mit neuen Produkten schneller auf dem Markt.

Die Einführung von IaC ist wie der Übergang von der «Eisenzeit» zum Cloud-Zeitalter.

In der «Eisenzeit der IT» waren Systeme direkt an physische Hardware gebunden. Infrastruktur bereitzustellen und zu warten war Handarbeit. Menschen mussten dafür über Interfaces Befehle eingeben oder sich durch Menüs klicken, um die Maschinen zum Laufen zu bringen. Jede Änderung am Setup bedeutete viel weitere Handarbeit. Das war eine grosse Hürde für Innovationen. Alles musste vorab durchdacht und getestet werden. Aus gutem Grund: Wenn hier Fehler passierten, konnte das teuer werden.

Im Cloud-Zeitalter der IT sind die Systeme von der physischen Hardware losgelöst. Bereitstellung und Wartung wird der Software überlassen, Handarbeit ist nicht mehr nötig. Änderungen sind nun innerhalb von Minuten möglich, oft sind es sogar nur Sekunden. Das senkt das Risiko, die Kosten – und man ist schneller mit neuen Produkten auf dem Markt.

Doch der Weg ins Cloud-Zeitalter passiert nicht einfach so. Es erfordert eine neue Herangehensweise, die zusehends unter dem Fachbegriff «Infrastructure-as-Code» zusammengefasst wird. Er bezeichnet kein spezifisches neues Tool oder ein Set neuer Tools, sondern beschreibt einen Paradigmenwechsel im Management von IT-Infrastruktur. Wer ein System einrichtet, begreift diesen Prozess nun als Programmieren, als Code, den man beliebig duplizieren und versionieren kann.

In der Praxis bedeutet das, dass ein lauffähiges System immer das Ergebnis eines ausführbaren Codes ist. Dieser Code kann dann in der Cloud ausgeführt, dupliziert oder gelöscht werden. Diese Vorgehensweise nutzt das Potenzial der Cloud wie kaum etwas anderes. So können Systeme in kürzester Zeit erstellt und skaliert werden, denn Infrastructure-as-Code ermöglicht:

  • Zentrale Verwaltung des Quellcodes mit Versionierung
  • Hohe Transparenz
  • Automatisiertes Testen der Konfiguration von Servern und virtuellen Maschinen
  • Automatisiertes Testen von Deployments.

Was früher ein manueller Prozess war, läuft nun in grossen Teilen automatisiert und effizient. Mit dem – ohne die Cloud undenkbaren – Konzept IaC kann ein Unternehmen in kürzester Zeit neue Server aufsetzen, Entwicklungszyklen automatisieren und schnell auf neue Business-Anforderungen reagieren.

ZIELSETZUNG

Vor diesem Hintergrund will dieses SITIC Topic Forum einige Antworten zu den folgenden Schlüsselfragen vermitteln:

  • Was ist das grosse Ziel, das Unternehmen anstreben müssen, um agil, innovativ und wettbewerbsfähig zu sein?
  • Was ist «Infrastructure-as-Code» und was bietet sie?
  • Wie fügt sich «Infrastructure-as-Code» in das Gesamtbild ein?
  • Was sind die grössten Herausforderungen bei der Umsetzung von «Infrastructure-as-Code»?
  • Wie unterstützen die heutigen Tool-Landschaften «Infrastructure-as-Code»? Wie unterscheiden sich die diversen IaC-Tools im Kern wenn sie für Cloud-Deployments verwendet werden? Welche besonderen Features sind entscheidend?
  • Für welche Ressourcentypen/Cloud-Provider lohnt sich eine IaC Strategie anzustreben und Infrastruktur in Code zu beschreiben?

 

GASTGEBERIN

Offen

TEILNEHMENDE

Willkommen sind Business IT Professionals, welche im Unternehmen Aufgaben im Kontext von Enterprise Architecture, IT/Cloud-Architektur oder DevOps wahrnehmen.

HINWEISE

Dieses Topic Forum ist eine ideale Voraussetzung für den geplanten Workshop bei der Gastgeberin BKW Energie, der abhängig von Corona-Lockerungen im ersten Halbjahr 2021 stattfinden wird.

MODERATION

Dr. Hans Peter Gisiger, SITIC

AGENDA

13.00 – 13.30
Willkommens-Kaffee & geführte Turmbesichtigung

13.30 – 13.45
Begrüssung und kurze Vorstellungsrunde

13.45 – 14.30
Externe Keynote
Peter Rossi, IBM Schweiz
Infrastructure as Code – Theorie und Tool-Landschaft

Die Keynote befasst sich mit den wichtigsten theoretischen Konzepten von “Infrastructure as Code” und soll einen Überblick über die aktuellen Tool-Landschaften verschaffen. Beleuchtet werden die heutzutage am häufigsten eingesetzten Tool für on-premise Landschaften sowie bei Public Cloud Providern.

Über Peter Rossi
Seit mehr als 10 Jahren arbeitet Peter Rossi bei der IBM Schweiz als Cloud Solution Architekt und ist für alle IBM Private und Public Cloud IaaS und PaaS Lösungen verantwortlich. Davor war Herr Rossi 11 Jahre im Security Umfeld als Presales Engineer und mehr als 10 Jahre als Network Engineer bei verschiedenen Firmen tätig. Seit 2012 unterrichtet er an der Berner Fachhochschule den Architekturteil im Cloud CAS Kurs.
Peter Rossi auf LinkedIn

14.35 – 15.20
Externe Keynote
Tommy Back, Blockchain Source
Infrastructure-as-Code: Why it matters so much and how it fits into the big picture

An overview what Infrastructure-as-Code is all about and how it fits into the bigger picture that lays the soon mandatory foundation for all tech-first businesses built especially on top of cloud. Explaining why this is not just some optional engineering “thing”, but rather an essential component of companies’ business strategies to build secure, agile, innovative and competitive businesses. Infra-as-Code is the foundation of the foundation as it describes the IT landscape on top of which everything is built, automated and run.

About Tommy Back
Tommy Back, a 41 years old Finn, Msc.Tech. in Computer Science from Helsinki University of Technology with 15+ years broad professional experience in the information technology sector from telecom at Nokia to algo trading companies and pioneering crypto finance to internet startups and technology consulting. Since 4.5 years doing technology consulting and advisory, through his company Blockchain Source GmbH based in Zug. The majority of the work is with startups and on greenfield projects in enterprise related to business innovation using things like blockchain, cloud, mobile and data. His role spans the role of Advisor, CTO, Solution Architect and hands on engineer guiding organizations on all levels to fully understand how to best leverage tools and technologies to reach business goals. Hands-on experience architecting and building cloud native solutions since the last five years.
Tommy Back on LinkedIn

15.20 – 15.45
Pause und Networking

15.45 – 16.30
Erfahrungsbericht
Simon Wehrli, freiheit.com technologies, Hamburg
In der Cloud ist alles Software

Die Auslieferung von Software in die Cloud setzt voraus, den Stand und den Ort der spezifischen Software präzise festlegen. Den Überblick zu behalten, was gerade wo an Infrastruktur wie konfiguriert ist und wozu (mehrere Testsysteme und Bereitstellungsphasen) – das ist nicht trivial. Für einen stabilen Betrieb benötigt man Reproduzierbarkeit der Infrastruktur über IaC.

Über Simon Wehrli
Simon Wehrli hat an der ETH Zürich Informatik studiert. Er arbeitet seit drei Jahren für die Software-Schmiede freiheit.com technologies, welche auf grosse, verteilte Cloud-Systeme spezialisiert ist. Weltweit operierende Grosshändler und Autobauer verlassen sich auf ihre Unterstützung, nicht nur beim Implementieren von kontinuierlich ausgerollten Features, sondern als SRE (Site Reliability Engineering) auch bei der Verwaltung der Cloud-Systeme weltweit.
Simon Wehrli auf LinkedIn

16.35 – 17.20
Erfahrungsbericht
Stefan Johner, Die Mobiliar, Bern
Infrastructure as Code bei der Mobiliar Versicherung

Die Mobiliar Versicherung verfolgt eine Cloud First Strategie mit Microsoft Azure als primärem Cloud Provider. Ein Prinzip das bei der Umsetzung dieser Strategie verfolgt wird ist, dass alle Deployments in der Cloud mittels Infrastructure as Code passieren und keine Aktionen manuell durchgeführt werden. Stefan wird zeigen, wie Infrastructure as Code bei der Mobiliar Versicherung im Rahmen der Umsetzung der Cloud Strategie angewendet wird, welche Auswirkungen das auf die Teams hat und wo die Stolpersteine bei der Verwendung von IaC liegen können.

Über Stefan Johner
In der Rolle als Product Owner bei der Mobiliar Versicherung arbeitet Stefan zusammen mit verschiedenen interdisziplinären Teams an der Umsetzung der Mobiliar Cloud Strategie. Zuvor war er bei der Schweizerischen Post als Cloud Plattform Manager für Microsoft Azure und als Cloud Engineer im Microsoft Azure Umfeld tätig. Stefan ist Mit-Organisator der Microsoft Azure User Group in Bern und von Azure Bootcamp Schweiz, einer jährlich stattfindenden Community-Konferenz rund um Microsoft Azure.
Stefan Johner auf LinkedIn

17.20 – 17.30
Feedbacks, Konklusionen und Abschluss

17.30 – 18.15
Ausklang und Networking beim Apéro Riche

ANMELDUNG

Eine zeitnahe Anmeldung ist erforderlich via Email an kurt.wehrli@sitic.org

UNKOSTENBEITRAG

Für SITIC-Mitglieder ist die Teilnahme im Rahmen der Jahresmitgliedschaft unentgeltlich.
Nicht-Mitgliedern wird ein Unkostenbeitrag von 375 CHF in Rechnung gestellt.

SECHS IAC ERKLÄRUNGEN

ID 95374631 © Profitimage | Dreamstime.com